EnBA-M: Energienetz Berlin Adlershof - Monitoring und Optimierung

 

Das Vorhaben schließt an die Ziele des Umsetzungsvorhabens "Energienetz Berlin Adlershof" an, im Rahmen dessen ein adaptives Kälteversorgungssystem am Zentrum für Photonik und Optik in Berlin Adlershof geplant, umgesetzt und in Betrieb genommen wird. Im Fokus steht dessen Weiterentwicklung, Optimierung und Validierung im Hinblick auf Flexibilität und verbesserte Primärenergieeffizienz. Die Grundlage dafür bildet die Durchführung eines wissenschaftlichen Messprogramms, das es erlaubt, die umgesetzten Maßnahmen ganzheitlich zu bewerten und die Ergebnisse in die Betriebsführung durch ein intelligentes Energiemanagementsystem rückzukoppeln. Ziel ist letztlich der energetisch effiziente und automatisierte Betrieb der vernetzten Energieversorgungsstruktur.

Das Vorhaben trägt mit seiner Zielsetzung der wachsenden Bedeutung dezentraler Energiesysteme im Zusammenhang mit einer nachhaltigen Energieversorgung Rechnung. Die Demonstration einer Versorgungsstruktur, deren Betriebsweise sowohl auf Schwankungen in der Nachfrage als auch im Energiedargebot flexibel reagiert, liefert wichtige Impulse für eine zukunftsfähige Energiebereitstellung vor dem Hintergrund des steigenden Anteils fluktuierender, erneuerbarer Energien.

Um die Effizienzmaßhnahmen bewerten und sowohl Experten als auch der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen zu können, wird zunächst der Zugang zu den Betriebsdaten ermöglicht. Diese werden cloudbasiert gespeichert und stehen somit für die Anwendung automatisierter Bewertungsalgorithmen zur Verfügung. Mithilfe dieser Plattform wird EBC die Maßnahmen bewerten und die Daten so aufarbeiten, dass diese und die Bewertungsergebnisse veröffentlicht werden können.

In einem weiteren Arbeitspaket wird die vorliegende, heuristisch abgeleitete Regelungsstrategie mit einer anhand der vom EBC vorgeschlagenen integralen Planungsmethode entwickelten Modus-basierten Regelung verglichen und weiterentwickelt werden. Dafür wird die bestehende Regelung erfasst, ein Simulationsmodell des physikalischen Systems erstellt und eine Modus-basierte Regelung entwickelt. Die Reglungen werden verglichen und die bestehende Regelung bewertet und verbessert. Die verbesserte Regelung wird im System implementiert.

Die im erlangten Ergebnisse und Erfahrungen werden in einem dritten Arbeitspaket in eine Querauswertung aller relevanten EnEff:Stadt/Wärme-Vorhaben einfließen, so dass zukünftiger Forschungsbedarf identifiziert und beschrieben werden kann.

  BMWI Urheberrecht: BMWi

Wir danken für die finanzielle Unterstützung durch das BMWi (Bundesministerium für Wirtschaft und Energie), Förderkennzeichen 03ET1549B.