Neuer Fachbeitrag über die Simulation von Stadtquartieren

06.02.2014

Ein Gebäudemodell angepasst an die Anforderungen von Simulationen auf Stadtquartiersebene wurde basierend auf deutschen Normen in einem peer-reviewten, englischen Artikel in der Fachzeitschrift Building and Environment veröffentlicht.

 

Simulationen auf Stadtquartiersebene erfordern Modelle, die an die Komplexität des Gesamtsystems angepasst sind. Vereinfachte thermische Netzwerkmodelle stellen hierbei einen vielversprechenden Ansatz für Simulationen großer Gebäudebestände dar. Sie betrachten Gebäude auf einer vereinfachten Detaillierungsebene und führen zu einer signifikanten Reduzierung der Simulationszeiten. Verschiedene Beispiele zur Modellverifikation und Abgleiche mit Messdaten zeigten gute Übereinstimmungen bei akzeptablen Rechenzeiten.

Der Artikel wurde von Moritz Lauster in enger Zusammenarbeit mit Jens Teichmann, Marcus Fuchs, Rita Streblow und Dirk Müller verfasst. Der englischsprachige Artikel kann, eine entsprechende Lizenz vorausgesetzt, hier abgerufen werden.

DOI des Artikels: http://dx.doi.org/10.1016/j.buildenv.2013.12.016